Über Buchautor und Scheidungsanwalt Frank Baranowski

Am 10. Dezember 1971 erblickte ich in Northeim das Licht der Welt. Nach dem Besuch der Realschule in Duderstadt wechselte ich 1988 auf die Berufsbildende Schule II in Göttingen und absolvierte dort das Fachgymnasium Technik. Mein damaliger Lehrer, späterer Freund und Mentor, Karl-Udo Bigott, gab den Anstoß für meine ersten historischen Recherchen vor Ort. Anlässlich eines Schülerwettbewerbes der Robert-Bosch-Stiftung besuchte er mit mir gemeinsam diverse Regionalarchive und leitete mich an, Quellen richtig zu erfassen und zu erschließen. Er zeigte mir die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens auf. Diese Erfahrungen erleichterten mein späteres Jura-Studium an der Georg-August-Universität in Göttingen, das ich 1991 aufnahm.

Im Grundschulalter
Am Bodensee (Sommer 2001)

Bereits während meines Studiums sammelte ich in mehreren Anwaltskanzleien in Göttingen und Heiligenstadt Berufserfahrung. Damit war der Grundstein für den späteren Einstieg ins Berufsleben als Rechtsanwalt gelegt. Auch während meines Studiums setzte ich die Archivrecherchen fort und konnte 1993 meine erste Monographie zu den Polte-Werken in Duderstadt veröffentlichen. Weitere einschlägige Publikationen folgten. Zudem unterstützte ich Mitte der 1990er Jahre ein Ingenieurbüro bei der Erfassung und Erkundung von Rüstungsaltlasten in Nordthüringen. Dabei ging es um die Gefährdungsabschätzung ehemaliger Munitionsanstalten, die das Heer ab 1933 in stillgelegten Kaliwerken einrichten ließ. Diese dienten teilweise auch als Lager für chemische Kampfstoffe.

1996 Schloss ich mein Jura-Studium in Göttingen erfolgreich ab. Im Herbst 1996 nahm ich direkt im Anschluss daran mein Referendariat am Landgericht Siegen auf. Durch Vermittlung meines damaligen Ausbilders bei der Staatsanwaltschaft erhielt ich die Möglichkeit, bereits während meines Referendariats in der angesehenen Siegener Anwaltskanzlei Schulte, Schulte-Hillen & Felderhoff, die u. a. durch die Contergan- und AIDS-Bluter-Prozesse bundesweit auf sich aufmerksam gemacht hatte, zu arbeiten. Nach Abschluss des Referendariats war ich dort seit Februar 1999 zunächst als angestellter Anwalt täitig. Im April 2011 wurde ich zum Fachanwalt für Familienrecht ernannt und im gleichen Jahr als Partner in die Kanzlei aufgenommen. Seit November 2013 bin ich zudem Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Beim Song Contest in Düsseldorf (2011)
Kurzurlaub in Dresden (Sommer 2012)

Im Sommer 2014 schied Herr Kollege Günter Felderhoff altersbedingt aus der Praxis aus. Im Herbst des gleichen Jahres bezogen wir die neuen Räumlichkeiten im Kaisergarten in Siegen. Gleichzeitig richtete sich die Kanzlei, die sich seitdem schwerpunktmäßig auf die Rechtsgebiete Familienrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht und  Arbeitsrecht spezialisiert hat, thematisch neu aus. Seitdem werden von mir vorwiegend familienrechtliche Mandate und Scheidungsfälle bearbeitet. Das Familienrecht ist meine Passion und Leidenschaft.

Trotz der wenigen Freizeit bin ich meinem Hobby treu geblieben und befasse mich bis heute mit zeithistorischen Themen. Neben der Familie schaffen das Spinning und das Bogenschießen einen weiteren Ausgleich.